Home of Speed – ein Besuch bei Riese&Müller

In der Autorennszene ist ein kleiner Ort namens Goodwood das Home of Speed. Für die S-Pedelec Fahrer liegt das Home of Speed in Weiterstadt. Denn Riese und Müller ist der Hersteller, der das Thema S-Pedelec am ernsthaftesten betreibt. So freute ich mich unheimlich über die Teilnahme am Team Day der Riese&Müller Akademie, um die Geburtsstätte unserer Delites in Augenschein zu nehmen. Also welcome to the Home of Speed.

IMG_0279

Vor Besichtigung der heiligen Hallen gab uns Heiko Müller einen kurzen Exkurs in die Geschichte der Firma Riese&Müller. Nach dem Maschinenbaustudium folgten die Herren Markus Riese und Heiko Müller nicht dem Lockruf des großen Geldes durch die großen Konzerne. Sie folgten lieber dem Ruf des Herzen und konstruierten das erste vollgefederte Klapprad, das Birdy. Über Wasser hielten sie sich übrigens mit den in den 90ern berühmt- berüchtigten „Hot Ears“, den Plüschpuscheln zum Ohrenwärmen.

Das allererste Pappmodell des Birdy:

IMG_0257

Birdy Probefahrt: mangels ordentlicher Pavé ´s im Rinnstein:

IMG_0258

Nach dem großen Erfolg des Birdie´s dachten die Herren Riese und Müller über den Lastentransport nach. Der Fahrer ist übrigen Joe Breeze, die Mountainbike Legende, der auch früh weiter dachte und das Bike als Mobilitätsinstrument sah:

IMG_0259

Dann ging es auf die Besucherterasse mit der „Hall of Fame“  und einem hervorragenden Überblick über die Produktion:

IMG_0243

Zu meiner Freude gab es eine Produktionslinie nur für S-Pedelecs, zur Zeit den Supercharger:

IMG_0253

Die Lastenräder werden individuell gefertigt:

IMG_0245

Immer wieder werden einzelne Räder aus der Produktion genommen und „gequält“, zum Beispiel mit Hitze:

IMG_0294

Die Rahmen kommen vorgefertigt und lackiert:

IMG_0323

Lenker/ Vorbauten und Gabeln werden vormontiert:

IMG_0319

Die Laufräder werden selbst eingespeicht und maschinell zentriert. Dafür nimmt sich R&M richtig viel Zeit bei ständiger Kontrolle:

IMG_0308

IMG_0304

Im R&D Department hat das gute alte Pappmodell ausgedient, Funktionsmodelle kommen inzwischen aus dem 3D- Drucker:

IMG_0287

In der Hall of Fame stand auch dieses Vehikel. Das war auch kurzfristig unsere Einstiegsdroge:

IMG_0282

Ging beim Anfahren und in der Ebene wie verrückt. Bergauf unter 13 km/h gar nicht. Und nach 15 – 20 km war der Akku leer. Bin ich froh, dass R&M inzwischen auf Bosch setzt.

Mein Eindruck: hier werden Räder mit viel Herzblut montiert. Die Atmosphäre im Werk ist sehr angenehm, man merkt, dass jeder Mitarbeiter hinter dem steht, was er tut. Noch ein Beispiel gefällig? Ideen wie diese, Transport und Alltagsintegration von Lastenbikes, werden nicht von oben vorgegeben:IMG_0332

 


Ein Gedanke zu “Home of Speed – ein Besuch bei Riese&Müller

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s